Fahrgäste mit Behinderung

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind ein Massentransportmittel. Grundsätzlich sollten sie allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Nicht alle sind jedoch gleich mobil. Es ist das erklärte Ziel des Kantons Bern, den öffentlichen Verkehr auch für Menschen mit eingeschränktem Hör- und Sehvermögen oder für gehbehinderte Personen zugänglich zu machen. Die Verkehrsbetriebe Biel bemühen sich seit Jahren, bei allen Beschaffungen und Veränderungen diesem Anliegen gerecht zu werden.

Bedürfnisse von behinderten Menschen

Die Verkehrsbetriebe Biel sind in der Bieler Behindertenkonferenz seit Jahren durch den Direktor persönlich vertreten. So wird sichergestellt, dass die Bedürfnisse von Menschen mit einer Behinderung so gut als möglich in der Planung von Angeboten und Anschaffungen berücksichtigt werden können. Es werden neue Massnahmen dort zuerst besprochen und falls nötig, in der Praxis erprobt, bevor sie umgesetzt werden.

Fahrgastinformation zu Hause

Fahrgastinformation beginnt zu Hause. Die Homepage www.vb-tpb.ch und der Regionalfahrplan ermöglichen es den Kundinnen und Kunden, schon zu Hause Ihre Fahrt mit dem öffentlichen Verkehr optimal zu planen.

Fahrgastinformation an der Haltestelle

Die Haltestelle ist nicht nur ein Warteort, sie ist auch ein wichtiger Informationspunkt. Deshalb werden seit 2002 die Minuten bis zur Abfahrt des nächsten Busses an den meisten Einsteigehaltestellen mit grossen Ziffern angezeigt. An allen Haltestellen werden Liniennummer, Destination und Haltestellenname angezeigt. Damit können hör- und gehbehinderte Personen wie alle anderen Fahrgäste an der Haltestelle gut informiert werden. Unsere Abklärungen in der Schweiz und im Ausland haben gezeigt, dass es nicht möglich ist, diese Information in Echtzeit auch akustisch zu vermitteln. Das Problem ist nicht technischer Art, sondern hängt mit der Integration der Haltestellen im dichtbesiedelten städtischen Raum zusammen. Eine derartige Ansage würde die Menschen in der nächsten Umgebung der Haltestellen und sogar an der Haltestelle selber stören.

Die VB erfüllen die Vorgaben des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes vollumfänglich. Es ist selbstverständlich, dass die VB alles daran setzen, nach Möglichkeit über die Anforderungen des Gesetzes hinauszugehen.

Information für ältere Menschen

Die Verkehrsbetriebe Biel führen zusammen mit Pro Senectute und der Kantonspolizei jedes Jahr zwei Informationskampagnen für ältere Menschen durch. Ziel ist es, den älteren Fahrgästen den Zugang zum öffentlichen Verkehr zu vereinfachen. Um das gegenseitige Verständnis zu verbessern, wurden Kurse für das Fahrpersonal mit den Behindertenorganisationen zusammen konzipiert und durchgeführt.
Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel Mobilitätskurse für Senioren.